Contact Us

Use the form on the right to contact us.

You can edit the text in this area, and change where the contact form on the right submits to, by entering edit mode using the modes on the bottom right. 

           

123 Street Avenue, City Town, 99999

(123) 555-6789

email@address.com

 

You can set your address, phone number, email and site description in the settings tab.
Link to read me page with more information.

Workshops

Workshops, Redaktionsbesuche, Inputs, Podium, Vernetzen - das ist #JJ19

Workshops #JJ19

Samstag, 9. November 2018

Zürich, Toni-Areal, Zürcher Hochschule der Künste, Pfingstweidstrasse 96

Wähle deine Wunsch-Workshops im Anmeldeformular aus.
Die Zuteilung erfolgt durch das #JJ19-Programm-Team. Können wir deinen Wunsch nicht erfüllen – bei gewissen Workshops ist die Teilnehmerzahl etwa beschränkt – melden wir uns bei dir.


Wie werde ich Videojournalist/in?

9.30 – 12.30; 13.30 – 16.30 Uhr

Du möchtest gerne selber mit der Kamera unterwegs sein und Magazin-Beiträge oder sogar einen Dokumentarfilm drehen, aber du hast noch kaum Erfahrung mit der Technik. Was musst du beachten? Wie rückst du eine Person am vorteilhaftesten ins Bild? Welches Mikrophon eignet sich für das Interview? Und wie drehst du eine Szene, damit du im Schnitt nachher die richtigen Bilder hast? Anhand von Übungen lernen wir, selber einen Film zu drehen. Falls du bereits eine Kamera besitzt, bring sie mit in den Kurs.

Hansjürg Zumstein ist seit vielen Jahren immer wieder als VJ unterwegs und unterrichtet beim Schweizer Radio und Fernsehen Videojournalismus. Er hat für viele Dokumentarfilme und Magazin-Beiträge selber gedreht. Er gibt Einblicke in sein Schaffen und verrät, was Anfänger beachten müssen.

hansjuergzumstein.ch

Hansjürg Zumstein

Hansjürg Zumstein


Musikjournalismus im Zeitalter der Algorithmen

9.30 – 12.30; 13.30 – 16.30 Uhr

Wenn Musiker*innen alle News selber über Social Media verbreiten und Algorithmen bei Spotify die Empfehlungen übernehmen –welche Rolle kann da Musikjournalismus noch spielen? Der Workshop nimmt sich diesem Thema an. Anhand von Beispielen betrachten wir verschiedene Formen des textbasierten Musikjournalismus. Der Workshop führt weiter in Recherchetools ein und gibt Tipps, wie ein Netzwerk aufgebaut werden kann und wer darin eine Rolle spielt.

Für die Teilnehmer*innen: Bitte Laptop und Kopfhörer mitbringen. Der Nachmittag wird aus einer konkreten Arbeit mit Wordpress bestehen. Für diese sucht euch bitte im Voraus ein neues Album oder einen neuen Song der vergangenen vier Wochen aus. Wer nicht fündig wird, kann sonst am Kurstag selber noch aus Vorschlägen auswählen.

Philipp Anz arbeitet seit über 25 Jahren als Musikjournalist und war als Redaktor und Produzent für verschiedene Print- und Online-Medien tätig.

Philpp Anz

Philpp Anz


Rechtsstaat, live!

9.30 – 12.30; 13.30 – 16.30 Uhr

Die Justizberichterstattung fristet in vielen Redaktionen ein kümmerliches Dasein im Schatten des Politjournalismus. Wenn es nicht gerade um schlagzeilenträchtige Schwerverbrechen geht, sind die Medienbänke leer. Mehr als knackige Sex- und Crimestorys oder trockene Verhandlungsberichte gibt es selten zu lesen. Warum eigentlich? Das Geschehen in den Gerichtssälen ist eine nie versiegende Quelle guter Geschichten. Hinter Fallnummern verstecken sich Alltagsdramen. Thriller. Charakterstudien. Vor allem aber: ein Portrait des Zeitgeists. Denn verhandelt wird nie nur die Einzeltat, sondern auch gesellschaftliche Spannungen und das Zusammenspiel von Politik und Justiz. Die Gerichtsreportage ist ein Beitrag zur Rechtspflege: Sie bringt die Justiz einem breiten Publikum näher.

Der Workshop gibt einen Einblick in das Metier und eine Einführung ins Handwerk anhand eines aktuellen Falls.

  • Staatskunde-Refresh: Grundsätze der Demokratie, Rechtsstaat, Gewaltentrennung

  • Überblick: Die Justizkultur, das Schweizerische Gerichtswesen und die verschiedenen Rechtsbereiche

  • Zank ums Öffentlichkeitsprinzip: Das nicht immer einfache Verhältnis zwischen Justiz und Medien

  • Das kleine Einmaleins: Fälle finden und Anklageschriften lesen, Zusatzrecherche, Protagonisten und Prozessablauf, Prinzipien, Begriffe und Werkzeuge der Gerichtsberichterstattung

  • Praktische Übung: Kriminelle Ausländer raus! Nach politischen Debatten um Abstimmungskämpfe werden Slogans zu Gesetzen. Gerichte wenden sie an. In einem aktuellen Fall aus dem Kanton Zürich geht es um einen des Sozialhilfebetrugs beschuldigten Ausländer: Muss er gehen?

Für diesen Workshop solltest du am Kurstag deinen Laptop mitbringen.

Yvonne Kunz lernte den Justizjournalismus bei der Legende unter Zürichs Gerichtsreportern: Attila Szenogrady. Als seine Mitarbeiterin versorgte sie bis zu seinem Tod 2016 Agenturen, Radiosender, Lokal- und Gratiszeitungen in und um Zürich mit Berichten über grosse Fälle und kleine Fische. Seit 2011 ist sie die Gerichtskolumnistin des Strassenmagazin «Surprise», seit 2018 gehört sie zum Justiz-Team der Republik.

Yvonne Kunz

Yvonne Kunz


Moderieren

9.30 – 12.30; 13.30 – 16.30 Uhr

Moderieren! Damit führe ich ein Gespräch, unterhalte mein Publikum oder leite zum nächsten Beitrag über. Das klingt sehr einfach, doch eine Moderation brachte uns alle schon zum Gähnen. Ein Albtraum für jede und jeden auf der Bühne! Deshalb lernst du in diesem Workshop, wie du deine ZuschauerInnen oder ZuhörerInnen zu wachen, aktiven und interessierten Teilnehmenden machst. Und wie du mit deiner Moderation das Publikum packst.

  • Wie bereite ich mich auf eine Moderation vor?

  • Wie kann ich mit meiner Nervosität vor einer Moderation umgehen?

  • Wie verhalte ich mich auf der Bühne?

Pascal Scheiber ist Live-Reporter bei BlickTV, dem neuen digitalen Fernsehsender der Schweiz. Er ist Co-Host des Podcasts «Bierabvier» und Dozent am MAZ. Er arbeitete zuvor als Reporter für Nau.

pascalscheiber.com

Pascal Scheiber

Pascal Scheiber


Podcast – Audio beyond Radio

9.30 – 12.30; 13.30 – 16.30 Uhr

Podcast ist in aller Munde und wird schon seit Jahren als neuer Hype angepriesen. In der Schweiz ist das Format Podcast noch eine Nische, doch langsam kommen auch heimische Produktionen auf den Markt.

Podcast ist mehr als Radio, denn Podcast durchbricht die linearen Strukturen und redaktionellen Auflagen. Genau das macht dieses Format so spannend. Ob serielle Geschichten, Nerd-Talks, fiktive Dokumentationen oder investigative Reportagen – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Podcasts leben von persönlichen Geschichten und leidenschaftlichen MacherInnen.

In diesem Workshop befassen wir uns mit dem Podcast als eigenständiges Format abseits vom gängigen Radiobeitrag. Wir analysieren die feinen Eigenheiten des Formats Podcast und diskutieren dann die Umsetzung von konkreten Ideen.

Je nach Zeitguthaben gibt es die Möglichkeit, erste Audioversuche auszuprobieren.

Mitbringen, wenn vorhanden:

  • Konzept für eigenen Podcast

  • Aufnahmegerät oder Smartphone mit Recording App

  • Laptop mit Schnittprogramm

Cheyenne Mackay ist Journalistin BR, sonOhr Radio + Podcastfestival, Radiomacherin und Medienpädagogin.

Cheyenne Mackay

Cheyenne Mackay


Interviews

9.30 – 12.30; 13.30 – 16.30 Uhr

  • Theorie to go: Mit welchen Fragetechniken komme ich zum Ziel? Wie behalte ich den Faden? Wie blicke ich hinter die Fassade? 

  • Analyse eigener Beispiele: Was hat warum funktioniert? Was nicht? Wir analysieren eigene Audio-, Video oder Textbeispiele (bis am Mo 4.11. einsenden)

  • Mic on: Wir üben in einer echten Interviewsituation, was wir uns bisher nicht getraut haben 

Reena Thelly hat beruflich nie was anderes gemacht als Journalismus. Aktuell macht sie Podcasts und Livesendungen für SRF 3 Input und moderiert die SRF-Erklärvideos Clip und klar! für Schüler*innen.

Reena Thelly

Reena Thelly


Der dramatische Code: Storytelling für Journalistinnen und Journalisten

9.30 – 12.30; 13.30 – 16.30 Uhr

Wir erzählen als Journalistinnen und Journalisten permanent Geschichten. Geschichten mit einem Anfang, einem Mittelteil, einem Schluss. Welche Regeln muss man beachten, gibt es überhaupt Regeln und wann muss man sie brechen? Dieser Workshop vermittelt Grundlagen der dramatischen Struktur von Aristoteles über Syd Field bis Robert McKee und deren Verwendung im journalistisch-dokumentarischem Kontext, sowohl im TV, als auch non-linear oder in interaktiven Online-Formaten.

Dieser Workshop ist Teil des Curriculums für Studierende im ersten Semester Cast/Audiovisual Media und diesmal offen für alle. Vorwissen braucht es nicht.

Am Vormittag geht es bei Martin Zimper um Aufbau, dramatische Strukturen und Archetypen (mit Beispielen). Am Nachmittag stösst Thomas Vogel (SRF) dazu und zeigt seine handwerkliche Herangehensweise anhand von Beispielen aus der „Rundschau“-Praxis.

Martin Zimper ist Professor an der Zürcher Hochschule der Künste für den Bereich „Cast/Audiovisual Media“, den er leitet. Er lehrt und forscht an der Schnittstelle Bewegtbild/Social Media/Digital Storytelling, experimentiert mit neuen Medientechnologien und gestaltet neue Medienformate und Prototypen.

Thomas Vogel arbeitet seit 1998 bei SRF, zuerst beim Kassensturz, von 2003 bis 2009 Deutschland-Korrespondent fürs Schweizer Fernsehen, danach Reporter bei 10vor10 und seit 2012 bei der Rundschau.

Martin Zimper und Thomas Vogel

Martin Zimper und Thomas Vogel